Krankensalbung

Das Öl für die Krankensalbung wird aus Oliven gewonnen und vom Bischof in der Karwoche im Dom geweiht.

Im Jakobusbrief wird erklärt, dass die Salbung bei Kranken vorgesehen ist, um sie dadurch aufzurichten und zu retten.

Deshalb soll man diese heilige Salbung mit den Gläubigen feiern, die sich wegen Krankheit oder Altersschwäche in einem bedrohlich angegriffenen Gesundheitszustand befinden. Die Krankensalbung ist nicht Sterbesakrament, sondern Sakrament, das Heil und Heilung verheißt.

Scheuen Sie sich nicht, um den Empfang der Krankensalbung zu bitten, wenn Sie es für sich selbst oder für Angehörige in bestimmten Lebenslagen als notwendig erachten, besonders auch wenn ein Mensch im Sterben liegt. Das eigentliche Sterbesakrament ist aber nicht die Krankensalbung, sondern der Empfang der Kommunion, die sogenannte „Wegzehrung“.

Krankenkommunion

Kranken und älteren Menschen, die nicht mehr aus dem Haus gehen können, bringt der Pfarrer gern die Kommunion. Das ist nicht nur bei den regelmäßigen Terminen möglich, Sie können gerne mit Pfarrer Pöschl einen anderen Zeitpunkt vereinbaren.

Die nächsten Termine für die Krankenkommunion sind:

10./11./12. Januar 2024
07./08./09. Februar 2024
20./21./22. März 2024
24./25./26. April 2024
15./16./17. Mai 2024

Was muss ich für die Krankensalbung bzw. Krankenkommunion zu Hause vorbereiten?

Im Blickfeld des Kranken sollte ein weißgedeckter Tisch stehen mit einem Kreuz und einer oder zwei Kerzen sowie ein Gefäß mit Weihwasser.


Fotos: 1. Pixabay.com; 2. Christine Limmer in: Pfarrbriefservice.de